Wilhelmschule Wangen (2007)

Erweiterung der Grund- und Hauptschule in Stuttgart-Wangen

Standort: Hedelfinger Straße 9

Fertigstellung: 2007

Bauherr: Landeshauptstadt Stuttgart

BRI ca. 9.000 m³

Fotos: die arge lola, Stuttgart

Auf dem Schulgrundstück mit ca. 9400 m² befindet sich der Altbau Schule von 1896, die bereits sanierte Turn- und Versammlungshalle von 1903 sowie 2 Bauabschnitte aus den 50er Jahren. Alle Gebäude sind separat erschlossen und haben untereinander keine bauliche Verbindung.  Die Grund- und Hauptschule hat ca. 400 Schüler/innen.

Parallel zur Hedelfinger Straße verbindet ein 3-geschossiger nicht unterkellerter Neubau die Bauteile 1 und 2 aus den 50er Jahren. Damit werden Bestand und Neubau zu einer großzügigen u-förmigen Gesamtanlage zusammengefasst. Das Gebäude umfasst 11 Klassenzimmer in den Obergeschossen, die zur ruhigen Hofseite orientiert sind. Ein zentraler Eingang erschließt im EG den Aufenthaltsbereich mit 3 Betreuungsräumen für die Ganztagesbetreuung, einer Verteilerküche und zugehörigen Nebenräumen. Diese Räume orientieren sich zur Hedelfinger Strasse. Alle Ebenen des Neubaus sind durch einen Aufzug erschlossen und das Gebäude generell nach DIN 18024-2 barrierefrei konzipiert. Schwellenlose Übergänge zum Bestand gibt es jeweils im EG und 1.OG. Der neue Baukörper schützt große Teile des Schulgrundstücks vom Verkehrslärm der Hedelfinger Straße durch seine Lage und Ausrichtung.

Das Gebäude ist konventionell konstruiert. Das Tragsystem bestimmt mit hellen Sichtbetonflächen sowohl außen als auch in den Innenräumen die Gestalt des Hauses mit. Die hellen Räume haben großformatige Holzfassadenelemente mit außenseitigen Aludeckleisten, die Öffnungsflügel mit Ansichtsflächen aus Holz rhythmisieren die Fassadenbänder. Die geschlossenen Außenwandflächen sind mit vorgehängten hinterlüfteten Vorsatzschalen aus durchgefärbten Faserzementtafeln sowie mit Betonfertigteilen klar gegliedert. Der schwebende Hauptbaukörper ist mit grünen Tafeln bekleidet, das freigestellte Treppenhaus im EG und der Verbindungsgang zum Altbau im 1.OG mit anthrazitfarbenen Tafeln. Im Innenbereich ergänzen die Fußbodenbeläge aus Naturstein und Linoleum den freundlichen Charakter des Gebäudes. Echtholzfurnieroberflächen der Schrank- und Trennwandelemente bestimmen mit den anthrazitfarbenen Schichtstoffoberflächen die Atmosphäre der Innenräume. Farbige Wandflächen akzentuieren den Aufenthalts- und Erschließungsbereich.