Schulzentrum Mössingen (2008)

Neubau eines Schulzentrums in Mössingen

Wettbewerb: November 2008, Ankauf

Städtebauliche Einbindung

Durch die Platzierung des Neubaus an der Westseite des Schulgeländes enstehen großzügige Freianlagen im geschützten Binnenbereich. Die Orientierung zur Goethestraße hin ermöglicht kurze Wege vom Schulbus, eine direkte Anlieferung der Küche und vorallem eine eindeutige Eingangssituation. Der wertvolle Baumbestand soll geschützt werden und das Schulgebäude wird in das parkähnliche Gelände des Schulzentrums eingebunden. Die Klassenzimmer sind nach Ost bzw. West orientiert, die Südseite wird durch Eigenverschattung  vor sommerllicher Einstrahlung geschützt. Auf der Nordseite des Pausenbereichs der Friedrich-List-Realschule wird durch den Neubau eine wichtige Raumkante geschaffen.

Gebäudeorganisation

Eine zentrale Eingangshalle/Foyer, die von der Goethestraße und dem Pausenbereich zugänglich ist wird zu einem Ort der Begegnung und Kommunikation mit direkter Zugänglichkeit zu den drei Nutzungen Ganztagesbereich, Hortbereich und Fachklassen. Eine zentrale kompakte WC-Anlage für alle Bereiche ist dem Foyer zugeordnet.. Der Ganztagesbereich orientiert sich nach Süden zum Pausenbereich der Friedrich-List-Realschule. Der Hortbereich liegt ebenerdig mit zugeordneten Freiflächen nach Westen hin orientiert. Auch die Fachklassen haben einen direkten Zugang zu den Außenbereichen mit eigenem Werkhof. Die Klassen befinden sich im Obergeschoss mit Ost-/Westorientierung, in der Mittelzone liegen Lehrerbereich, Lichthof und Bibliothek. Die nach Norden hin orientierte Schulküche bietet wechselseitige, direkte Zugänglichkeit auch vom Hort. Desweiteren bilden überdachte Freibereiche auf den Dachterrassen attraktive, geschützte Rückzugsmöglichkeiten für die Schüler.